ZEN SO JAPAN

Fotoausstellung ZEN-SO-JAPAN

Anfang Oktober 2017 habe ich im Rahmen des Denkmal Kunst! – Kunst! Denkmal! – Festival die Fotoausstellung ZEN-SO-JAPAN in einem zentralen Fachwerkhaus auf der Marktstraße in Duderstadt gezeigt. 140 bildende Künstler wurden im Vorfeld von einer Jury ausgewählt, um in 5 Städten in 80 leer stehenden Fachwerkhäusern 10 Tage lang ihre Kunst zu zeigen. Ähnlich dem Konzept der Dokumenta konnten die Besucher in den Städten Hann. Münden, Duderstadt, Osterode, Northeim und Einbeck in den jeweiligen historischen Stadtzentren unterschiedlichste Kunst entdecken. Häuser, die sehr zum Bedauern der Städte ungenutzt sind und somit mehr und mehr verfallen wurden zu bunten Kunstecken hinter Fachwerkfassaden.

Den Ausstellungsraum, den ich so vor fand, wie er offensichtlich vor ein paar Jahren verlassen wurde, so zu nutzen wie er war und das Ausstellungslayout an die Farben und Flächen der Wände anzupassen war eine spannende Herausforderung, die mit vielen Gesprächen mit Besucherinnen und Besuchern belohnt wurde. Der Austausch mit den Kunstinteressierten Gästen während der Vernissage und den Ausstellungstagen hat meine Auseinandersetzung mit dem Thema visuelles Haiku um einige Perspektiven erweitert. Neben den Gesprächen bleibt mir somit der Entschluss, dieses Thema weiter zu verfolgen und die Ausstellung in erweiterter Form an anderer Stelle erneut zu zeigen.

zur Ausstellung:

Plakat zur Fotoausstellung ZEN-SO-JAPAN von Carsten Rohr im Rahmen des Denkmal Kunst Kunst Denkmal Festivals 2017 im Fachwerk5eck

Plakat Fotoausstellung ZEN-SO-JAPAN

Die Ausstellung ZEN-SO-Japan basiert auf dem Kontrast von Zen-Fotokunst und klassischer Reisefotografie. Die Fotografien aus Japan charakterisieren diesen pazifischen Inselraum und seine Menschen, indem sie den Eindruck des Reisenden und Fotografen für den Betrachter klar visualisieren. Diese Fotos trumpfen mit Farben und fein gezeichneten Inhalten auf und werfen damit einen gezielten Blick auf das für europäische Augen exotische Land der aufgehenden Sonne.

Die Gestaltungsart der Zen-Fotokunst kommt hingegen als Skizzenblock, farbreduziert und diffus daher. Zen-Fotografien entstehen aus einer Entschleunigung, einer gewissen Absichtslosigkeit, indem aus der inneren und äußeren Begegnung mit der Natur heraus das Fotografieren schlicht passiert. Somit geben die Ergebnisse, gleich einem visuellen Haiku, dem Betrachter nur einen sachten Einblick in das Erleben des Fotografen wohl aber sehr viel Spielraum für eigene Gedanken, Interpretationen und Meditation.

Das Festival

Menschen im Fünfeck sind „denkmalfiiert“Dieses außergewöhnliche Festival erschließt die Welt von historischen Bauwerken. Türe, Tore und Portale mittelalterlicher Wohnhäuser,  Kirchen, Wehrtürme oder dunkle Kellergewölbe öffnen sich, sie lüften ihre Geheimnisse und werden mit ausgewählten Kunstwerken zu neuem Leben erweckt. So entsteht eine beeindruckende Symbiose..
Das Denkmal! Kunst – Kunst Denkmal! – Festival in den Städten Duderstadt, Hann.-Münden, Osterode, Northeim und Einbeck, die sich als ausgesprochene Fachwerkstädte zum Fachwerk-Fünfeck zusammengeschlossen haben, öffnet 9 Tage lang (11-18 Uhr) die leerstehenden Fachwerkhäuser und präsentieren in den Räumen 300 Künstlerinnen und Künstlern.
http://festival-dkkd.de